Erstellen Ihrer Unternehmensübersicht

Ihre Kunden möchten erfahren, auf welche Weise Sie ihnen bei ihrem Geschäftserfolg helfen können.

Sie möchten genau wissen, was Sie liefern können – und nicht, welche Mission oder Vision Sie haben.

 

Bevor Sie anfangen:

Richtlinien für Pinpoint-Profile

Rufen Sie ein Muster einer Unternehmensübersicht auf.

 

Die ersten Sätze Ihrer Unternehmensübersicht werden in den Suchergebnissen auftauchen. Diese Sätze sollten daher klare und sachliche Details zu Ihren Fachkenntnissen und -Gebieten enthalten.

  1. Nennen Sie das Fachgebiet Ihres Unternehmens.
    • [Beispiel: ABC GmbH bietet Schulungen vor Ort und E-Learning-Kurse an....]
  2. Informieren Sie über die Vorzüge Ihres Angebots bzw. über das Problem, dessen Lösung Sie anbieten.
    • [Beispiel: Wir helfen Ihren Mitarbeitern dabei, sich praktische Fähigkeiten anzueignen, die sie sofort einsetzen können, um die Produktivität zu steigern und Kosten zu senken.]
  3. Geben Sie an, welche Dienstleistungen und Softwareanwendungen Sie anbieten.  Verwenden Sie Aufzählungszeichen.

 

Anforderungen:

  • 20-250 Wörter. Für die meisten Sprachen (einschließlich Englisch) darf ein Wert von 1800 Zeichen nicht überschritten werden. Bei Sprachen wie Russisch, Deutsch, Finnisch und anderen, die eine durchschnittlich größere Wortlänge haben, darf ein Wert von 2500 Zeichen nicht überschritten werden. Verwenden Sie im Zweifelsfall den kleineren Wert als Voreinstellung.
  • Beschreibt Ihre Qualifikationen und Fachkenntnisse bzw. die Ihres Unternehmens.
  • Muss Ihren offiziellen Firmennamen enthalten.
  • Darf keine Zitate, URLs oder Kontaktinformationen wie etwa die Postanschrift Ihres Unternehmens, die E-Mail-Adresse oder die Telefonnummer enthalten.
  • Sollte nur dann auf den Namen einer anderen Microsoft-Partnerfirma verweisen, wenn es sich dabei um eine Tochter- oder Partnergesellschaft Ihres Unternehmens handelt, oder wenn Sie mit dieser Partnerfirma eine Vereinbarung abgeschlossen haben, die eine Partnerschaft und/oder gegenseitige Förderung bei Möglichkeiten zu einer gemeinsamen Arbeit zum Inhalt hat.

Sofern Sie Arbeitsverträge mit anderen Microsoft-Partnern haben, die sich auf andere Partnerunternehmen in Ihrem Profil beziehen, kann dies bei Suchvorgängen nach Ihrem Unternehmen zu fehlerhaften Ergebnissen führen und Kunden verwirren, die nach Partnern mit Kenntnissen auf bestimmten Fachgebieten suchen. Wenn Sie erwähnen möchten, dass Sie in der Vergangenheit für oder mit einem anderen Partnerunternehmen gearbeitet haben, ziehen Sie dazu bitte die Erlaubnis des jeweiligen Unternehmens ein.

Wichtiger Hinweis: Bei dem auf Pinpoint gelisteten Firmennamen muss es sich um den offiziellen Firmennamen, unter dem Ihr Unternehmen eingetragen ist, handeln. Ihr Firmenname darf keine Microsoft-Produkte enthalten.

Anforderungen in Bezug auf Land und Sprache

Die Unternehmensübersicht und die Aufzählung Ihrer Anwendungen oder Dienstleistungen müssen in der jeweiligen Landessprache verfasst sein. Auf der Pinpoint-Website in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden beispielsweise nur Anwendungen und Dienstleistungen präsentiert, die in diesen Ländern angeboten werden und auf Deutsch beschrieben sind.

Wenn Sie Ihr Profil an einem neuen Marketplace übermitteln, muss die Website, auf die Sie verweisen, in der gleichen Sprache wie der Marketplace sein. Wenn Ihr Unternehmen sich beispielsweise in Deutschland befinden und Sie Ihr Profil einem französischen Marketplace hinzufügen möchten, müssen Sie eine Verknüpfung zu einer französischen Version Ihrer Website erstellen.

Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden Sie finden, signifikant.  Zudem können Ihre Lösungen dann in Microsoft-produktspezifischen Marketplaces veröffentlicht werden.

Integrieren der richtigen Schlüsselwörter

Ein Hauptfaktor zur Optimierung Ihres Profils für Suchmaschinen ist die Verwendung von Schlüsselwörtern in Ihrer Unternehmensübersicht und den Auflistungen Ihrer Anwendungen und Dienstleistungen.

„Schlüsselwörter“ sind Wörter, die Ihre Kunden bei der Suche nach Anwendungen und Dienstleistungen verwenden.  Dabei kann es sich um aktionsorientierte oder produktbezogene Wörter oder Phrasen handeln, durch die Folgendes definiert wird:

  • Vorzüge Ihrer Anwendung bzw. Dienstleistung.
  • Aufgabe/Zielsetzung des Kunden, die dieser durch Nutzung Ihres Angebots erreichen kann.
  • Kennzahlen zeigen, dass Profile mit Wörtern, die an Geschäftskunden und/oder deren Geschäftsziele anklingen lassen, den meisten Datenverkehr und eine höhere Platzierung im Suchergebnis erreichen.

Quellen für Schlüsselwörter:

  • Achten Sie auf die Wörter, die Ihre Kunden verwenden, wenn sie mit Ihnen über Ihre geschäftlichen Bedürfnisse sprechen.  Wahrscheinlich nutzen sie Wörter, die von vielen Geschäftskunden beim Sprechen über oder Suchen nach von Ihnen angebotenen Technologieprodukten und -dienstleistungen verwenden.
  • Verwenden Sie Onlinetools wie Bing Keyword Tool von WordStream, Google Insights for Search oder Wordtracker.
  • Suchen Sie auf den Microsoft-Webseiten nach dem Microsoft-Produkt, das Ihre Anwendung/Dienstleistung erweitert bzw. unterstützt.

Anleitung für die Platzierung und die Häufigkeit der Schlüsselwörter:

  • Platzierung und Häufigkeit der Schlüsselwörter in Ihrem Profil müssen relevant und realistisch sein.  Es soll ein gut lesbares Profil erstellt werden, das Ihre Sachkenntnis präsentiert und den Bedarf des Kunden anspricht.  Bei Suchmaschinen in Pinpoint und Marketplaces werden folgende Elemente nach Schlüsselwörtern durchsucht:
    • Firmenname: Sie dürfen nur den offiziellen Namen Ihres Unternehmens verwenden.  Microsoft-Produktnamen dürfen in diesem nicht enthalten sein.
    • Anwendungs- oder Dienstleistungsname: Geben Sie Ihren Angeboten aussagekräftige Namen. Sie dürfen den Namen eines Microsoft-Produkts in den Namen Ihrer Anwendung oder Dienstleistung nur dann aufnehmen, wenn der Name außerdem einen Zusatz enthält, der darauf hinweist, inwiefern Ihre Anwendung/Dienstleistung das Microsoft-Produkt erweitert oder ergänzt.
    • Übersicht über das Unternehmen, Anwendungs-/Dienstleistungsangebot: Die ersten beiden Sätze Ihrer Unternehmensübersicht und Ihres Angebots sind die wichtigsten.
      • Nennen Sie ohne Umschweife Ihr Spezialgebiet.
      • Geben Sie genau an, welchen Nutzen Ihre Anwendung bzw. Dienstleistung hat.
      • Verwenden Sie hierzu knappe, relevante Schlüsselwörter und Phrasen.
    • Kompetenz: Bei den Pinpoint- und Marketplace-Suchmaschinen werden Schlüsselwörter mit Ihren Kompetenzen verglichen.
    • Kompatible Produkte: Führen Sie die Microsoft-Produkte auf, die durch Ihre Anwendung bzw. Dienstleistung erweitert oder unterstützt werden.  Wählen Sie die relevanten „Works with“-Produkte aus dem Dropdownmenü im Dashboard aus.
    • Website-URL: Wenn Ihre URL ein Wort enthält, das als Suchbegriff in die Suchmaschine eingegeben wurde, wird dies für Ihre Platzierung im Suchergebnis berücksichtigt.