24. April 2013

Pinpoint „Partner des Monats”

Software Asset Management – Mehrwert durch zukunftsorientierte Lizenzierung
SSC-Services GmbH, Sindelfingen

Die SSC-Services GmbH bietet Produkte und Dienstleistungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Entwicklungs- partnern - vorwiegend im Automotive-Bereich. Mit rund 90 Mitarbeitern ist das  IT-Unternehmen aus Sindelfingen ein erfahrener Ansprechpartner für alle Themen rund um Daten in der Produktentwicklung. Hierzu zählen die Bereiche Austausch, Bereitstellung, Konvertierung, Visualisierung sowie das Management von elektronischen Daten im Kontext eines Product-Lifecycle-Managements.

Transparenz im Lizenzdschungel

Die Entscheidung Lync 2013 im Unternehmen einzuführen, um mit Kunden und Partnern optimal kommunizieren und arbeiten zu können, war bereits getroffen, als Dr. Johannes Groß, Prokurist und IT-Leiter der SSC-Services GmbH, kurzerhand alle Verantwortlichen erneut an einen Tisch holte: Einkauf, Controlling, IT und zusätzlich Andreas Mahder aus dem Team der USE Projektmanagement GmbH. Es sollte ein optimales Vertrags- und Lizenzmodell für die neue Software gefunden werden.

Rasch wurde in diesem ersten Gespräch deutlich, dass die bestehende Lizenzsituation im Unternehmen durch ein starkes Wachstum unübersichtlich geworden war. Zudem war es unerlässlich auf den steigenden Kostendruck sowie geänderte Compliance-Anforderungen zu reagieren.

Andreas Mahder riet zu einem klassischen Software Asset Management (SAM)-Projekt, um damit einen Geschäftsprozess anzustoßen, mit dem SSC-Services langfristig Transparenz und Kontrolle über ihre eingesetzten Softwareressourcen erlangt. Parallel dazu sollte eine langfristige Strategie für die Wahl des richtigen Lizenzmodells erarbeitet werden.

Der Start in das SAM-Projekt erfolgte über die technische Anpassung des Microsoft System Center Configuration Managers, mit dessen Hilfe der Istbestand an installierter Software erfasst werden konnte. Diese Bestandsaufnahme wurde ergänzt durch aktuelle Nutzungsinformationen sowie vorhandene Lizenzverträge und -nachweise.

Projektablauf

In einem straffen Zeitplan konnte der Soll-Ist-Abgleich durchgeführt werden und die Stärken eines ausgebildeten SAM-Experten wurden dabei deutlich: Er verfügt neben dem technischen Knowhow über umfassendes Lizenzwissen. Damit ist er in der Lage die Lizenzsituation inkl. möglicher Beschaffungs- und Update-Wege sowie verbundener Nutzungsrechte zu analysieren und zu bewerten. Im Ergebnis führt das nicht nur zur Compliance gegenüber Softwareherstellern und Partnern, sondern ermöglicht auch im laufenden Prozess alternative Produkte und Anwendungsmöglichkeiten zu erörtern. Im Falle der SSC-Services GmbH konnte beispielsweise der ESX Cluster durch Einsatz von Windows Server Datacenter und weiterer Anwendungen mit Software Assurance optimiert werden.

 

Mit dem Hersteller vor Ort

In der zweiten Phase des SAM-Projektes fand ein Lizenzierungsworkshop statt, bei dem Andreas Mahder zusätzliches Expertenwissen direkt vom Softwarehersteller mitbrachte: Jürgen Hossner, Microsoft Senior Licensing Specialist, unterstützte den Prozess auf dem Weg zum richtigen Lizenzmodell. Die Entscheidung fiel schließlich auf das Volumenlizenzprogramm Microsoft Open Value Subscription (OVS), das die Software Assurance bereits beinhaltet. Damit ist die Standardisierung der Desktop-Unternehmenssoftware inkl. der Produktupdates in nur einem Vertrag geregelt. Unübertroffen flexibel ist Open Value Subscription dadurch, dass die Anzahl der Lizenzen regelmäßig an die Anzahl der eingesetzten qualifizierten Desktop-PCs - sowohl nach oben als auch nach unten - angepasst werden kann und so nur bezahlt wird, was tatsächlich genutzt wird.

 

Rechtssicherheit und Flexibilität

Das SAM-Projekt hat im dynamischen Umfeld der SSC-Services den entscheidenden Mehrwert erbracht. Dr. Groß ist mit dem Ablauf und dem Ergebnis sehr zufrieden: "Gemeinsam mit der USE ist es gelungen, innerhalb kurzer Zeit ein geeignetes Lizenzmodell für die SSC zu ermitteln. Mit dem Umstieg auf das Lizenzmodell 'Open Value Subscription' steht uns jetzt ein flexibles Lizenzmodell zur Verfügung, das sich optimal an unsere Bedürfnisse anpassen lässt."

Ein besonderes Bonbon gab es für die IT-Mitarbeiter von SSC Services nach dem erfolgreichen Projektabschluss in Form eines kostenlosen, zweitägigen Lync 2013 Workshops mit den Experten der Firma unify².

Damit hatte Andreas Mahder das begeisterte SSC-Team nach dem Motto 'IT muss EINFACH funktionieren' erneut auf seiner Seite.

 

Software Asset Management (SAM)

Microsoft SAM Spezialist Andreas Mahder von der  USE Projektmanagement GmbH hat als einer der ersten Absolventen die Microsoft SAM Academy erfolgreich durchlaufen und ergänzt damit die umfassende Qualifikation des Ludwigsburger IT-Unternehmens als zertifizierter SAM-Partner. Microsoft SAM-Partner sind qualifiziert und auf die Durchführung von SAM-Projekten spezialisiert.

Software Asset Management (SAM) bezeichnet ein Bündel von Geschäftsprozessen, um den Softwarebestand eines Unternehmens in allen Lebenszyklusphasen zu verwalten, zu kontrollieren und zu schützen. Kurz gesagt, umfasst ein SAM-Projekt zwei Schritte:

• Die Erstellung einer Lizenzbilanz durch Inventarisierung der installierten Software im Abgleich mit den gekauften Lizenzen.

• Die Optimierung und Analyse aller relevanten Prozesse in den Bereichen Bereitstellung, Beschaffung und Betrieb von Software.

Ein SAM-Projekt stellt keine offizielle Lizenzprüfung dar. Vielmehr helfen wir Ihnen als SAM-Partner dabei, Ihre Lizenzsituation zu analysieren und für die Zukunft den optimalen Weg zur Nutzung Ihrer Softwareressourcen zu finden.